Rost entfernen leicht gemacht

Als besonderes Stilmittel eingesetzt, kann Rost wunderschön aussehen. Doch was auf manchem Deko- oder Kunstobjekt seinen ganz eigenen ästhetischen Reiz entfaltet, ist im Alltag meist nicht gewollt. Auf Zäunen oder Toren, Metallmöbeln, Außenleuchten, Fahrradketten, Scharnieren oder Schrauben ist Rost nicht nur kein schöner Anblick, sondern beeinträchtigt oftmals auch die Funktion. Das Gute: Die Rostbehandlung geht mit den richtigen Mitteln schnell und ist lang anhaltend wirkungsvoll.

Je nach Gegenstand, auf dem sich der störende Rost gebildet hat, und dem angepeilten Ziel, z. B. Rost in eine streichfähige Oberfläche umwandeln oder Rost bei festen Verbindungen lösen, gibt es verschiedene Mittel und Arbeitsschritte.

 1. Aufgabe: Direkt auf Rost lackieren

Mittel: Metall-Reiniger; Metall-Schutzlack ‚Direkt auf Rost’
Anwendungsbereiche: blanke, angerostete oder mit Altanstrichen versehene Eisenmetalle; Nichteisenmetalle wie Zink, Messing und Kupfer nur nach Vorbehandlung mit Spezial-Haftgrund

Arbeitsschritte: Zuerst müssen die zu streichenden Teile und Flächen von Staub, Schmutz und Fett befreit werden. Mithilfe eines Metall-Reinigers erhält man nicht nur eine saubere Oberfläche, sondern verbessert auch die Anstrichhaftung. Auf die zu reinigende Fläche sprühen, mit einem Tuch oder Schleifvlies reinigen, mit klarem Wasser abspülen und trocknen lassen. Anschließend den streichfertigen Metall-Schutzlack, der Rostschutz, Grundierung und Lack vereint, sorgfältig umrühren und mit einem Pinsel oder Roller auftragen. Dabei immer nass in nass arbeiten, um Ansätze zu vermeiden. Mindestens sechs Stunden trocknen lassen und ein zweites Mal auftragen. Die für den lang anhaltenden Korrosionsschutz nötige Schichtdicke wird beim Auftrag mit Pinsel oder Rolle nach zwei bis drei Aufträgen und beim Sprühen nach drei bis fünf Aufträgen erzielt.

2. Aufgabe: Rostbildung präventiv verhindern

Mittel: Zinkspray
Anwendungsbereiche: für alle blanken Oberflächen aus Eisen und Stahl im Innen- & Außenbereich

Arbeitsschritte: Einfach aufsprühen, nach nur 15 Minuten ist die graue, gut haftende Zinkschicht staubtrocken, nach ca. 30 Minuten grifffest.

3. Aufgabe: Rostbildung präventiv oder Ausbreitung von Korrosion verhindern

Mittel: Rostschutzgrundierung

Anwendungsbereiche: blanke Flächen (verhindert Rostbildung), rostige Eisenmetalle oder kleine Roststellen auf verzinkten Flächen im Innen- & Außenbereich

Arbeitsschritte: Einfach aufsprühen. Nach 15 Minuten ist die Grundierung staubtrocken und kann mit einem Lack überstrichen werden.

4. Aufgabe: Lösen von Rost und Schmutz bei festen Verbindungen; schmieren bzw. nässebedingte Kurzschlüsse und Zündstörungen beheben

Mittel: Rost-Löser-Spray

Anwendungsbereiche: z.B. festsitzende und angerostete Schrauben, Radmuttern, Autofedern, Scharniere, Schlösser; auch als Schmiermittel und Kontaktspray geeignet

Arbeitsschritte: Losen Rost mit einer Drahtbürste entfernen, Sprühdose kräftig schütteln und auftragen. Soll das Werkstück anschließend lackiert werden, vorher mit einem Metall-Reiniger entfetten.

5. Aufgabe: Rost in eine lackierfähige Oberfläche umwandeln

Mittel: Rost-Umwandler

Anwendungsbereiche: rostige Eisenmetalle im Innen- & Außenbereich

Arbeitsschritte: Entfernen Sie losen Rost mit einer Drahtbürste und decken angrenzende Flächen ab. Behälter gut schütteln und die benötigte Menge in ein Plastikgefäß füllen. Dann alle rostigen Flächen, Vertiefungen, Kanten und Ecken mit einem Pinsel einstreichen. Dabei etwas über die rostige Stelle hinaus behandeln, aber Kontakt mit lackierten Flächen vermeiden. Die so behandelten Stellen sind nach ca. 15 Minuten in solide und für Anstriche geeignete Oberflächen umgewandelt und können nach etwa drei Stunden überstrichen werden.

6. Aufgabe: Fest installierte oder senkrecht stehende Teile von Rost befreien, über Kopf arbeiten

Mittel: Rost-Entferner Kraft-Gel (tropffrei)
Anwendungsbereiche: rostige Eisenmetalle

Arbeitsschritte: Losen Rost mit einer Drahtbürste entfernen. Das gebrauchsfertige und tropffreie Gel großzügig auftragen (greift Altanstriche nicht an), bis eine Schicht von ca. 1,5 mm erreicht ist. Eine Stunde einwirken lassen, anschließend Werkstück mit Wasser abwaschen und schnell trocknen lassen. Sollte der Rost noch nicht vollständig entfernt sein, Vorgang wiederholen.

7. Aufgabe: Rostentfernung von kleinen, beweglichen Teilen

Mittel: Rost-Entferner Tauchbad-Konzentrat
Anwendungsbereiche: Scharniere, Schrauben, Muttern, Ketten oder Werkzeuge

Arbeitsschritte: Losen Rost mit einer Drahtbürste entfernen. Konzentrat gut schütteln und in ein Plastikgefäß füllen. Je nach Grad der Verrostung unverdünnt oder im Verhältnis 1:9 mit Wasser verdünnen. Werkstück in die Lösung legen – je nach Stärke des Rostbefalls zwischen 12 und 36 Stunden. Anschließend mit einer Drahtbürste säubern und mit klarem Wasser abwaschen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem nächsten Rostentfernungs-Projekt!

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Näheres unter Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen